Jordanien

Jordanien – Land der Vielfalt

Für Besucher gibt es in Jordanien innerhalb kürzester Distanzen viel zu entdecken und spannende Kontraste zu erleben. Während der Norden des Landes von grünen Weinbergen und fruchtbaren Obstplantagen geprägt ist, fasziniert der Süden mit bizarren Felsformationen, Wüste und Meer, im Westen als einzigartiges Phänomen das salzhaltige Tote Meer am tiefsten Punkt der Erde. In den ländlichen Regionen bieten mehrere Naturreservate Schutz für seltene Pflanzen und Tiere. Das Jordantal zählt zu den fruchtbarsten Anbaugebieten der Welt.

Das Gebiet des heutigen Jordaniens war seit der Antike beliebt als Lebensraum. Bedeutende Kulturen wie die Nabatäer, die Römer, die Omajaden und die byzantinische Zeit haben beeindruckende archäologische und kunsthistorische Schätze hinterlassen. Für drei Weltreligionen gilt Jordanien als heiliges Land. Auch der Weinbau hat hier jahrtausendalte Wurzeln.

Heute nimmt das Haschemitische Königreich Jordanien als friedlicher Ruhepol eine besondere Stellung als Schmelztiegel im Nahen Osten ein. Während die Länder im Umfeld in den letzten Jahren von Krisen und kriegerischen Turbulenzen erschüttert wurden, haben viele Menschen aus der Region in Jordanien Zuflucht gesucht und ein neues Zuhause in einer multiethnischen Gesellschaft gefunden.

Wer heute in Amman ankommt, erlebt eine moderne Metropole in rasantem Wachstum, mit qualifizierten Unternehmen und einem hohen Lebensstandard. Toleranz und Gastfreundschaft haben traditionell einen hohen Stellenwert und bieten Besuchern ein angenehm offenes Ambiente. In der jordanischen Küche sorgen kulinarische Einflüsse aus dem gesamten mediterranen und arabischen Raum für Genuss und Vielfalt.

Geographische Lage Grenzt im Westen an Israel und die Palästinensischen Autonomiegebiete, im Norden an Syrien, im Nordosten an den Irak und im Südosten und Süden an Saudi-Arabien; im Süden verfügt es über 27 km Rotmeerküste mit Aqaba als einzigem Hafen des Landes
Netzspannung 220 Volt Wechselstrom, 50 Hz; mit stärkeren Spannungsschwankungen muss man immer rechnen. Adapter mitführen bei Schukosteckern, ansonsten gehen Flachstecker
Regierungsform Konstitutionelle Monarchie
Religion Offizielle Religion ist der Islam (93 % Sunniten), 7 % Christen
Sprachen Arabisch und Englisch
Währung/bevorzugte Bezahlungsarten 1 Euro = 0,76 Jordanische Dinar; 1 Jordan. Dinar = 1,32 Euro 
(Stand: 01/2017)               Alle gängigen Kreditkarten
Wichtige Verhaltensregeln Öffentliches Alkoholverbot. Alkohol ist jedoch in vielen Hotels und Lokalitäten erhältlich, ebenso in christlichen Supermärkten. Frauen sollten sich dezent kleiden (keine Shorts und Miniröcke, die Schultern müssen bedeckt sein).Dies gilt insbesondere beim Sonnenbaden (kein “Oben-ohne”), beim Aufenthalt außerhalb der gebuchten Hotelanlage und bei Ausflügen und Reisen im Land. Ansonsten sind Bikinis oder kurze Hosen am Strand oder am Meer selbstverständlich.
KLIMA Mediterranes Klima mit heißen, trockenen Sommern. Im Juli sind Temperaturen von 30 – 40° C üblich.

Allgemeine Hinweise

Abflug ab Frankfurt (Main) Flughafen
Der neue Royal Jordanian Airlines Schalter ist in Terminal 2 Halle E. Schalter 986-988

Check in 2 Stunden vor Abflug, erlaubt sind maximal 30 Kg Freigepäck, 8 Kg Handgepäck.

Informationen zum Transport von Flüssigkeiten:

Flüssigkeiten nur bis jeweils 100ml, insgesamt maximal 1 Liter im Handgepäck,

max. 2 Liter Wein oder 1 Liter hochprozentiger Alkohol im aufgegebenen Gepäck

ALKOHOLBESTIMMUNGEN RÜCKFLUG AMM-FRA :
Es dürfen keinerlei Flüssigkeiten und Flaschen im aufgegebenem Gepäck sowie auch im Handgepäck mitgenommen werden. Lediglich aus dem Duty Free am Flughafen in Amman gekaufte Behälter mit Flüssigkeiten können ins Flugzeug mitgenommen werden.

Kleidung

Bei dem Besuch einer Moschee sind Kopftücher bei Frauen und eine „angemessene“ Kleidung vorgeschrieben (keine Träger-Tops).

Geld und Devisen
Der Währungskurs des jordanischen Dinars (JD) beträgt ca. 1,32 € (Stand 01.2017).
Der JD ist an die Schwankungen des US$ angepaßt. Alle Hotels und größeren Restaurants akzeptieren die üblichen internationalen Kreditkarten. Ein Trinkgeld in Höhe von 10% wird meist als Service-Charge in den Restaurants angenommen sowie die Mehrwertsteuer in Höhe von 17%. Diese werden oftmals in den Rechnungen gesondert ausgewiesen. Eine Aufrundung des Rechnungsbetrages wird dankend angenommen. Münzgeld wird oft ungern zurückgegeben, außer in Supermärkten, Einkaufscentren etc.
Oftmals ist der Währungskurs der Hotels etwas höher als die Wechselstuben. Banken nehmen eine Bearbeitungsgebühr.

Reiseformalitäten
Für die Einreise nach Jordanien ist ein Reisepass notwendig, der zum Zeitpunkt der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein muss. Das zur Einreise benötigte Visum wird bei Ankunft am Flughafen erteilt.

Getränke und Alkohol
In Jordanien ist der Alkoholkonsum nicht reglementiert. Geschäfte, die alkoholhaltige Getränke verkaufen, benötigen jedoch eine Lizenz und zahlen Alkoholsteuer. Daher sind alkoholische Getränke etwas teurer als in Deutschland.
Es gibt zwei lokale Biersorten, Amstel und Heineken, welche günstiger als importierte Biersorten angeboten werden und recht gut sind.
Mittlerweile erhalten Sie auch gute lokal angebaute Weine, insbesondere Rotweine. Es werden auch oft (teurere) libanesische oder internationale Weine angeboten.

Medikamente:
Eigene Medikamente in ausreichender Menge (insbesondere bei chronischen Krankheiten) mitführen, gegebenenfalls Wirkstoffe und Dosierungen aufschreiben.
Die Handelsnamen in den Apotheken können sich von den deutschen Handelsnamen unterscheiden.